Willkommen auf der Webseite von Schmidthachenbach

Schmidthachenbach ist ein Dorf mit etwa 400 Einwohnern und relativ lockerer Bebauung am östlichen Rand des Landkreises Birkenfeld.

Der Ort liegt im Tal des Großbachs, der 4km weiter nördlich als Bärenbach in die Nahe mündet. Der Ort hat eine Fläche von ca. 1000 Hektar, die Hälfte davon ist Wald.

Willkommen in Schmidthachenbach

Geschichte

Der Ort wurde im Jahr 1572 als Hachenbach erstmals urkundlich erwähnt. Er gehörte zum Amt Naumburg mit dem Verwaltungssitz auf der Burg Naumburg bei Bärenbach in der Vorderen Grafschaft Sponheim und wurde 1766 badisch. Von 1798 bis 1814 war die Region und der Ort französisches Staatsgebiet im Département de la Sarre. Schmidthachenbach war Sitz einer Mairie im Kanton Grumbach des Arrondissements Birkenfeld im Saardepartement. Beim Wiener Kongress wurde er dem Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld zugeschlagen und gehörte zum Fürstentum Lichtenberg. Im Jahr 1834 wurde das Fürstentum Lichtenberg und damit auch Schmidthachenbach an das Königreich Preußen übereignet.

Die Gemeinde gehörte in der Folge zum preußischen Kreis St. Wendel im Regierungsbezirk Trier der Rheinprovinz. Sie blieb zunächst Verwaltungssitz, doch ging dieser bald an Sien über. Mit dem Groß-Hamburg-Gesetz wurde 1937 auch die Region neu gegliedert. Der benachbarte oldenburgische Landesteil Birkenfeld wurde aufgelöst und Schmidthachenbach kam zu dem neu gebildeten Landkreis Birkenfeld, zu dem es noch heute gehört.

Für das 16. bis 19. Jahrhundert ist Weinanbau in dem Ort bezeugt.

Aktuelles

Umrüstung auf LED-Straßenbeleuchtung

Im Sommer 2021 wurden in der Ortsgemeinde alle Straßenlampen auf LED-Technik umgerüstet. Durch die Umstellung auf LED-Beleuchtung spart die Ortsgemeinde Schmidthachenbach über 70% ihres bisherigen Strombedarfs und leistet so einen Beitrag zum Klimaschutz

mehr lesen
Naturdenkmal „3 Eichen“ wieder komplett

Naturdenkmal „3 Eichen“ wieder komplett

Nachdem die mittlere Eiche des Naturdenkmals in den 1990er Jahren abgestorben war, stürzte der immer noch mächtige Baum im Frühjahr 2019 endgültig um. Dabei riss er ein paar größere Äste des Nachbarbaumes mit, so dass dieser ebenfalls Schaden erlitt. Diese Äste wurden...

mehr lesen